Am Thron des Wilden Kaisers

Erpfendorf (MOZ) Günther Werth lässt keine Zweifel aufkommen. "Hier wird unter Wettkampfbedingungen trainiert", sagt der Skilehrer und deutet auf die Biathlonanlage. Drahtig wirkt der 58-jährige Tiroler, sein Gesicht wurde über die Jahre von der Sonne gegerbt. Seit 35 Jahren trainiert Werth in Erpfendorf junge Langläufer. Und zeigt Touristen, wie sein Sport funktioniert.

Zwei Kollegen von ihm drehen gerade ihre Runden, mit eleganter Skate-Technik fliegen sie geradezu über die Loipe. "Die üben für den Vereinscup", erklärt Werth. Dieser sei für manche mitunter wichtiger als regionale Meisterschaften. Dann widmet sich der Coach wieder der Anfängergruppe. Etwas wackelig kämpfen sich die Laien durch die akkurate Spur.

Abstriche beim Schießen werden nicht gemacht. Werth achtet akribisch darauf, dass die Stöcker an der richtigen Stelle auf der Matte liegen und die Haltung stimmt. Und bei wem die Scheiben nicht fallen, den schickt er in die Strafrunde. "Die sollen hier einmal erfahren, wie schwierig es ist, mit Puls 170 bis 180 das Gewehr ruhig zu halten."
Freilich wurden die Bedingungen für das Schießen etwas verändert - aus Sicherheitsgründen. So kommen Luftdruckgewehre statt Kleinkaliber zum Einsatz. Und auch beim Abstand zum Ziel wurde getrickst. Normalerweise müssen Biathleten auf 50 Meter Entfernung treffen - hier auf zehn Meter. "Allerdings sind unsere Scheiben fünfmal kleiner", erklärt Werth.

Sein Schnuppertraining ist beliebt - nicht nur bei Gästen aus dem nahegelegenen Fünf-Sterne-Hotel Lärchenhof. Wer sich auf Skiern unsicher fühlt, kann auch als Fußgänger die zwei Kilometer lange Runde bewältigen. Jeweils zwei Schießen im Stehen und Liegen sind vorgesehen. "Danach ist die Konzentration eh hinüber", meint der Trainer.

Auch in den anderen Orten der Kitzbüheler Alpen, die sich als Region ohne den Nobelskiort Kitzbühel vermarkten, gehören weitläufige Langlaufstrecken zum Programm. Insgesamt 250Kilometer Loipen führen an idyllischen Dörfern vorbei, durch geschwungene Täler und Almen. Knackige Anstiege sind in der höchsten Kategorie inklusive. Prominente wie die Fußball-Ikone Franz Beckenbauer wohnen dort, aber sie bleiben unentdeckt. Und über allem thronen die zackigen Gipfel des Wilden Kaisers.

"Unsere wichtigste Zielgruppe sind Familien und Genießer", sagt der Geschäftsführer des Tourismusverbandes, Gernot Riedel. Die Pisten seien selbst in der Hochsaison nicht überfüllt, sie erstrecken sich sanft und weit, was den Einstieg für Anfänger erleichtert. 23Seilbahnen und 66 Abfahrtskilometer gibt es allein in den Orten St. Johann, Oberndorf, Kirchdorf und Erpfendorf. Mit einer AllstarCard lassen sich auch die benachbarten Skiregionen erschließen, insgesamt 1000Kilometer Pisten. Snowboarder kommen in einem Park auf ihre Kosten. Winterwanderwege und vier Rodelbahnen runden das Angebot ab.

Herzlich willkommen im 5-Sterne-Wellness- und Sporthotel Lärchenhof, Kitzbüheler Alpen, Tirol

Der Lärchenhof . Lärchenweg 11 . A-6383 Erpfendorf info@laerchenhof-tirol.at Kontakt Impressum  
Choose your language / Wählen Sie ihre Sprache: Deutsch English International
Persönliche Beratung
+43 (0) 5352/8138-0